Steckbrief

NamePancho
Geburtsdatum20.06.2018
Geschlechtmännlich
RassePerser-Norweger-Mix
Farbegrau meliert
HerkunftslandSpanien (Asoka Orihuela)
AufenthaltsortTierheim Orihuela
Charakter/Temperamenteher ruhig, mäßig verspielt, sehr liebenswert, sanftmütig, toller Charakter, sehr menschenbezogen und verschmust
wartet seit09.04.2022
Familientauglichja
mit anderen Katzen verträglichja
mit Hunden verträglichja, solange sie ihn in Ruhe lassen. Ansonsten hat er Angst
kastriertja
Krankheiten / Handicaps—-
FIV/Leukose getestetbeides neg. getestet
Freigangja, in katzensicherer Umgebung
Pflegeplatz gesuchtja, dringend sogar. Er leidet sehr unter der Tierheimatmosphäre
Schutzgebühr250,00€ (kastriert)
KontaktSybille Rienmüller / Daniela van Rickeln

Beschreibung

Pancho wurde auf der Straße zum Tierheim ausgesetzt. Er lag zusammengerollt am Straßenrand und hatte seinen Kopf zwischen beide Pfoten versteckt …… wie wenn er sich unsichtbar machen wollte. Er war ein Knäuel voller Angst und starr vor Panik. Es war ein sehr trauriger Anblick. Er war wie paralysiert und lief nicht weg, und so konnte Silvia ihn einfach aufnehmen und an sich drücken.
Sie brachte ihn ins Tierheim und er kam zuerst einmal in Quarantäne. Nach diesen drei Wochen wurde er dann in eines der Katzenzimmer gebracht, was ihn komplett überforderte. Er verstand nicht, was er da sollte. Obwohl Pancho sehr gut mit anderen Katzen auskommt, ist es ihm einfach zu viel und vor allem vermisst er die Menschen. Er ist immer traurig und freut sich so sehr, wenn die Mädels in das Katzenzimmer kommen. Er liebt das Schmusen und braucht die menschliche Nähe.

Pancho ist ein absolut liebenswürdiger Katermann, gutmütig, sehr sozial, eher devot, man kann ihn auf dem Arm umhertragen und er genießt jede Liebkosung. Pancho braucht den Menschen! Jemanden, der ihn liebt, wie er es verdient, und dem er wieder vertrauen kann. Er versteht sich sehr gut mit anderen Katzen, geht jedem Streit aus dem Weg und ist absolut friedliebend.

Das ideale Zuhause für Pancho ist eine Familie, wo man ihm Aufmerksamkeit und Zuneigung schenkt.
Auf keinen Fall wird er als Einzelkatze vermittelt. 1-2 andere Miezen in ähnlichem Altern und Charakter wären ideal.
Liebe Kinder sind herzlich willkommen und auch mit zurückhaltenden Hunden kommt er klar, solange sie ihn in Ruhe lassen. Wenn sie aber versuchen, mit ihm zu spielen, bekommt er Angst.

Er soll Freigang in ruhiger und katzengerechter Umgebung bekommen. Es sollte auch ein Haushalt sein, wo eine Katzenklappe vorhanden ist oder noch installiert wird.

Pancho wird FIV und Leukose getestet, Tollwut, Schnupfen, Seuche und Leukose geimpft, entwurmt, gechipt und kastriert abgegeben.

reserviert für Nicole H.