Steckbrief

NameLuna
Geburtsdatum30.12.2014
Geschlechtweiblich
RasseMischling
Größe62cm / 30kg
Farbebraun gestromt
Herkunftsland Spanien
AufenthaltsortMalaga, Spanien
wartet seit02.01.2018
Charakter/Temperamentsensibel, liebevoll, anfangs misstrauisch
familientauglichnoch nicht bekannt
mit Hunden verträglichja
mit Katzen verträglichnein
stubenreinnein, noch nicht
kastriertJa
Krankheiten / Handicapshalbseitige Gesichtslähmung
Mittelmeerkrankheiten getestetwird bei Ausreise gemacht
Videohttps://youtu.be/iFYPd1DN4kI
Schutzgebühr450,00 €
KontaktNadine Prütz


Beschreibung

Lunas Fall sorgte auch in Malaga für Aufmerksamkeit. Sie, eine Hündin mit einem halbseitig gelähmten Gesicht,  und ihr Bruder, ein alter, immobiler Rüde, der sich kaum auf den Beinen halten konnte, wurden von ihrem Besitzer ausgesetzt. Opa Pongo, der bereits 15 Jahre alt war, erhielt die bestmögliche Behandlung, aber für ihn kam jede Hilfe zu spät.
Luna erlitt aufgrund eines großen Traumas einen Schlaganfall, dadurch hat sie ein halbseitig gelähmtes Gesicht, sieht auf einem Auge kaum noch etwas und hat wenig Kraft im Kiefer. Sie ist etwas wackelig, aber für sie ist das kein Problem.
Aufgrund ihres harten Lebens ist unsere Luna ein ganz besonderer Hund, den man verstehen muss. Vielleicht sind deshalb so viele von uns in sie verliebt.
Anfangs ist sie etwas misstrauisch, vor allem wenn die Manipulation von der Seite kommt, auf der sie nicht so viel sieht. Für uns ist es einfach: Wir wenden uns immer an die Seite, auf der sie perfekt sieht. Wir reden viel mit ihr und beruhigen sie, und in Wahrheit ist sie eine kleine Romantikerin: Sie liebt es, ins Gesicht geküsst und gedrückt zu werden. Sie schnaubt und reibt ihren Kopf an dir, auf der Suche nach mehr. Anfangs lässt sie sich nur ungern anfassen, aber sobald sie Vertrauen aufgebaut hat und merkt, dass man es gut mit ihr meint, kann sie Streicheleinheiten genießen.
Ihr Zustand hat sich sehr verbessert, weil wir mit ihr Schwimmübungen machen und während sie sich auf das Schwimmen konzentriert, nutzen wir die Gelegenheit, sie mehr zu manipulieren und das stärkt ihr Selbstvertrauen.
Sie ist gesellig mit anderen Hunden, sie mag es nur nicht, zu sehr belästigt zu werden. Wenn der Hund jedoch die richtige Energie hat und weiß, wie er sich zu benehmen hat, wird sie gerne mit ihm spielen und es macht so viel Spaß, ihr dabei zuzusehen. Beim Spaziergang ignoriert sie Hunde, ob klein oder groß. Allerdings ist sie mit Katzen nicht kompatibel, sie hat Angst und wird defensiv.
Sie hat wird schnell müde, ist recht ruhig und spielt gerne mit ihrem Lieblingsspielzeug, dem Ball. Sie packt ihn mit ihrer schiefen Schnauze und geht mit ihm in ihrer besonderen Gangart durch den Hof. Anfangs war sie besitzergreifend, auch gegenüber anderen Hunden,  jetzt können wir den Ball jedoch aus ihrem Maul nehmen und sie hat kein Problem damit, mit anderen Hunden mit dem Ball zu spielen.
Trotz ihrer geringen Aktivität braucht Luna ein Haus, in dem sie sich nicht eingesperrt fühlt und herumlaufen kann. Sie wurde adoptiert und sollte in einer Wohnung leben, was sie sehr gestresst hat, sie fühlte sich eingesperrt und die Familie musste sie zurückbringen, da sie ihr nicht helfen konnte.
Sie läuft sehr gut an der Leine und man kann ihr das Geschirr und sogar den Maulkorb anlegen. Sie geht sehr gerne spazieren, aber sie liebt ruhige Spaziergänge, da sie nicht so agil ist wie ein normaler Hund. Sie ist mehrfach im Ausland unterwegs gewesen und benimmt sich sehr gut unter unbekannten Menschen und Hunden und sie verhält sich sehr gut im Auto.
Sie mag es nicht, beim Fressen gestört zu werden und sie versucht den Störenfried zu vertreiben, aber wenn sie Vertrauen hat und man keine Angst vor ihr hat, wird sies ich beruhigen.
Sie hat noch nie gebissen und wir glauben nicht, dass sie dazu in der Lage ist, und obwohl sie manchmal mürrisch ist, ist sie wirklich eine sehr sensible und liebevolle Hündin, die uns gezeigt hat, dass sie mit Liebe und Zuversicht in der Lage ist, alles zu meistern.
nicht überfordern müssen. Man muss ihr Zeit und Raum geben, damit sie Umgebung kennenlernen kann  und darauf vertraut, dass die Menschen um sie herum sie nicht verletzen wollen. Man muss ihren Freiraum akzeptieren und ihr Launen nicht Ernst nehmen, den sie sucht Anerkennung und Zuneigung.
Unsere Luna ist etwas ganz Besonderes und das bedeutet, dass wir für sie eine ebenso besondere Familie suchen.

Luna wird geimpft, gechipt und entwurmt vermittelt.